Dienstag, 27. Dezember 2011

Rezension: Bodyfinder - Das Echo der Toten

Schon in diesem Post habe ich von dem Buch berichtet, welches ich dank der tollen Website "Blogg dein Buch" probelesen durfte. 

Vielen lieben Dank an den Coppenrath-Verlag, der sich dazu entschieden hat mir das Buch zur Verfügung zu stellen und auch noch ein liebe Karte mit persönlichen Grüßen beigelegt hat. So macht das Auspacken gleich doppelt Spaß.

Kommen wir nun zum Buch.

Bodyfinder - Das Echo der Toten von Kimberly Derting





















Inhalt: 
Seit Violet ein kleines Mädchen ist, nimmt sie die Aura der Toten wahr. Wie magisch wird sie von Ihnen angezogen, spürt ihre pulsierenden Echos unter der Haut vibrieren. Für sie ist diese Gabe jedoch alles andere als ein Geschenk - und nur widerwillig findet sie sich damit ab, dass sie die Einzge ist, die den Serienmörder aufhalten kann, der die kleine Stadt heimsucht, in der sie mit ihrer Familie lebt. Mithilfe ihres besten Freundes Jay macht sie sich auf die Suche. Aber dann passiert etwas, womit Violet nie gerechnet hätte: Sie verliebt sich in Jay. Und merkt dabei gar nicht, wie nahe sie dem Mörder bereits gekommen ist. Bis sie selbst zu seiner Beute wird.

Seiten: 324

Kurzfazit:
Gelungen, spannend, romantisch!

Rezension:
Bodyfinder ist der Debütroman von Kimberly Derting. Sie hat diesen rund um ein Mädchen aufgebaut, welches die übernatürliche Gabe besitzt, tote Menschen und Tiere wahr zu nehmen. Ich lese sehr gerne Mystisches und Fantastisches, wenn es wie hier mit einem Krimi oder Thriller verbunden wird kommt mir das sehr gelegen. Ich habe das Buch vor weniger als sieben Tagen zugesandt bekommen und war gestern abend schon durch mit den 324 Seiten (und dem netten Interview mit der Autorin auf den letzten Seiten). Das lag zum Einen daran, dass es mich wirklich gefesselt hat und zum Anderen daran, dass die Seiten nur zu drei Vierteln mit großen Buchstaben bedruckt ist.

Die Handlung wird aus Sicht des Mädchens, Violet, dargestellt und alle drei bis vier Kapitel wird eine kurze Sequenz aus Sicht des Mörders eingeschoben. Das Buch konzentriert sich nicht nur auf die Wahrnehmung von Violet und die Jagd nach dem Mörder mehrerer junger Mädchen aus ihrer Umgebung, sondern auch auf die Entwicklungen zwischen Violet und ihrem besten Freund Jay. Das empfand ich als sehr auflockernd. Man kann sich so gut in das Mädchen hineinversetzen das auf der einen Seite eine beunruhigende Gabe besitzt, die es selbst nicht ganz versteht und auf der anderen Seite nur eine normale Heranwachsende ist, die über ihre Schmetterlinge im Bauch jede drohende Gefahr vergisst.

Wirklich zerissen hat mich die Spannung an keinem Punkt, während ich den Roman gelesen habe. Es gibt keine richtige Kurve, man ist von Beginn an drin im Geschehen und möchte erfahren, wie es weitergeht, aber es gab keinen Hochpunkt an dem ich das Buch nicht hätte aus der Hand legen können. Für mich war der Roman eine solide Geschichte und ich möchte auch gerne noch den zweiten Band, der laut Nachwort im Herbst 2011 erschienen sein soll, lesen.

Von mir bekommt das Buch 4 von 5 Sternen und damit eine ganz klare Leseempfehlung.








Falls nun jemand Lust bekommen hat, das Buch auch zu lesen, HIER kann man es erwerben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen