Donnerstag, 16. Oktober 2014

Da da da

Gesprochen wird hier noch nicht viel. Zumindest nicht in unserer Sprache. Sie erzählt natürlich den ganzen Tag sehr geschäftig viele viele Dinge und hält ihren Spielsachen wichtige Ansprachen.

Mama und Papa gehen schon länger. Zu Beginn eher in Form von "Mamamamamama" oder eben "Babababa" aber nun schon eine Weile auch richtig.

Ich meine schon einige Male sowas wie "tinken" raus gehört zu haben, aber das Babyzeichen für "stillen" bringt sie da noch schneller zum Ziel also wird das sehr vehement und fordernd eingesetzt. Außerdem meine ich, sie sagt "Tiddy" zu ihren Teddys. "Hallo" sagt sie auch, aber noch etwas undeutlich. "Ja" und "Nein" klappen dafür schon sehr gut.



Seit gut einer Woche hat sie nun das "da" für sich entdeckt. Nicht wie bisher als Abwandlung des "Baba" in Form von "Dada" sondern wirklich auf etwas zeigen und "da".

So quietscht sie nun den ganzen lieben langen Tag ihr niedliches, hohes "da" und zeigt auf alles, was sie so sieht. Aber sie setzt es auch ganz bewusst ein, wenn sie etwas haben möchte. Am Tisch beim Essen zum Beispiel. Dann zeige ich auf die Dinge die dort stehen und sie nickt heftig und glücklich, wenn ich endlich rausgefunden habe, was sie gerade so sehr begehrt.

In der Summe merke ich gerade, dass da doch schon mehr Worte sind als ich zu Beginn dieses Textes dachte. Und obwohl ich sie auch ohne Worte sehr gut verstehe, freue ich mich schon total darauf mein kleines Plappermäulchen besser zu verstehen.


1 Kommentar:

  1. Wie süß, niedlich und gleichzeitig aufregend, was du beschreibst. Ich freue mich für euch. Und So viele Zähnchen hat die Maus schon! Wahnsinn, wie die Zeit vergeht, dabei kommt es mir vor, als ob es noch letzten Monat gewesen ist, dass du über die pinke Schuhe und Lippenstift für deine Hochzeits berichtet hast :o)) Ich wünsche Euch alles Glück der Welt!
    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen