Mittwoch, 18. Februar 2015

Krankes Elfenkind

Wenn die Elfe krank ist, leide ich immer ganz arg mit ihr. Dabei sind die Kleinen sogar viel tapferer als wir Erwachsenen. Vor einiger Zeit hat es uns auch gleich alle erwischt.
Magen - Darm, aus der Kita (die wie ich jetzt weiß quasi komplett damit flach lag).

Die Kleine begann mit einer Nacht Dauererbrechen, auf mir, jedes Mal. Danach dümpelte sie tagelang zwischen Erbrechen, Durchfall und auf keinen Fall irgendwas essen wollen herum. Erst eine Woche später aß sie das erste Mal wieder normal. Es war wirklich schlimm sie so zu sehen.

Natürlich überprüfte ich zwischendurch regelmäßig, ob sie Fieber bekam. Wir haben ein klassisches Thermometer, mit dem man im Popo misst. Das scheint sie im Babyalter gar nicht bemerkt zu haben, heute allerdings ist sie kein großer Fan mehr davon. Ich verstehe sie da sehr gut. Wir hatten zur Babyparty vor ihrer Geburt eine Wunschliste erstellt, auf der befand sich ein günstiges Ohrthermometer. Aber schon beim Selbsttest fiel mir auf, dass das hinten und vorne nicht richtig funktionierte. Als dann auch noch unsere Hebamme davon abriet, haben wir eben von Beginn an das Normale verwendet.

Kürzlich wurde ich nun gefragt, ob wir das Braun ThermoScan 5 Ohrthermometer testen wollen würden. Nachdem die Elfe ja nun eher zappelig auf die bisherige Variante reagierte, wollte ich das gerne mal mit dem Braun Ohrthermometer versuchen.


Optisch gefällt mir das Thermometer sehr gut. Man verwendet es mit Einweg-Schutzkappen für die vorgewärmte Messspitze, die eine höhere Präzision garantieren soll und wird per Licht- und Tonsignal über die korrekte oder eben falsche Positionierung im Ohr informiert. Außerdem lässt sich der letzte Messwert beim Einschalten abrufen.





Leider bin ich nun nach 3 Erkältungen und dem Magen - Darm Infekt nicht wirklich überzeugt von dem Gerät. Ich erhalte unterschiedliche Werte in beiden Ohren. Auch im selben Ohr, wenn ich mehrmals messe.

Ein Beispiel: links 36,5; rechts 37,4; links 37,1.

Wenn ich dann noch eine Vergleichsmessung mit dem Normalen mache, erhalte ich einen weiteren Wert. Meist um die 0,5 höher als mit dem Ohrthermometer.

Für eine präzise Messung reicht mir das leider nicht. Dennoch verwende ich das Gerät um eine grobe Richtung zu bekommen. Befindet sich die Temperatur in keinem erhöhten Bereich, dann ist alles gut. Wenn es höher liegt und ich wegen der Gabe von Fiebersenkern genauer wissen will, wie ihre Temperatur liegt, messe ich im Popo nach.

Aber wirklich empfehlen kann ich das Braun ThermoScan 5 Ohrthermometer aus oben genannten Gründen leider nicht. Ich habe auch schon äußerst positive Rezensionen gelesen und danach versucht noch exakter mit dem Gerät umzugehen, aber noch tiefer kann ich damit nicht ins Ohr und laut Signal ist auch alles richtig. Für uns ist es also nur bedingt nutzbar. Auch bei mir selbst erhalte ich stark schwankende Werte.

Ich bedanke mich dennoch dafür, dass wir das Braun ThermoScan 5 Ohrthermometer kosten - und bedingungslos testen durften.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen