Samstag, 28. März 2015

Geschichten vom Scheitern #geschichtenvomscheitern

Ich schätze alle Eltern kennen das Gefühl zu Scheitern. An die eigenen Grenzen zu kommen, Vorsätze zu brechen oder trotz aller Geduld und Liebe gegen eine Wand zu laufen. 

Wir haben natürlich auch eine Vorstellung davon, wie wir gerne mit der Elfe umgehen möchten. Aber auch eine Vorstellung davon, welches Verhalten wir im Gegenzug erhoffen. 

Ein Beispiel:
Wenn ich sie mit Worten auf das Vorhaben sie zu Wickeln vorbereite, sie nicht aus dem Spiel reiße und generell beim Wickeln nicht grob mit ihr umgehe sondern sanft und einfühlsam. Wenn Sie helfen darf, so weit sie kann und möchte oder es zumindest versuchen kann, dann erhoffe ich mir davon, dass sie das Wickeln annimmt und nicht zappelt, schreit, motzt, versucht sich vom Wickeltisch zu stürzen etc. Leider entspricht das nicht der Realität. Zur Zeit ist sie einfach mit anderen Dingen so beschäftigt und hat sehr selten die Geduld für dieses Prozedere. Verstehe ich auch und deswegen versuche ich das Ganze dann zügig, ruhig und trotzdem sanft hinter uns zu bringen. 150 Mal und beim 151. Mal bin ich dann doch genervt, hab schlecht geschlafen oder keine Zeit und schimpfe mit ihr und wickel sie einfach ohne groß auf sie und ihr Verhalten einzugehen. Macht natürlich nichts besser und ich fühle mich danach schlecht, bin gescheitert und ärgere mich über mich selbst. 

Kleinigkeiten werdet ihr jetzt vielleicht denken. Und das stimmt natürlich auch, aber so oder so ähnlich lässt sich das auf viele Situationen im Alltag mit der Elfe übertragen. Auf Wut, auf Trödeln, auf nicht Hören... 

Ich frage mich eben, was es bringt in 98% der Fälle das für mich Richtige zu tun, wenn ich in 2% genau das Gegenteil mache? Ist dann alles für die Füße? Verwirre ich die Elfe? Was ist das, was bei ihr hängen bleibt und sie prägt? 

Ich scheitere also ganz klar an der Durchgängigkeit mich so zu Verhalten, wie ich es für richtig erachte. Ich glaube nicht, dass ich das komplett abstellen kann und ich schätze, ich kratze gerade erst an der Spitze des Eisberges, da die Elfe nicht einmal zwei Jahre alt ist und sicher noch einiges auf Lager hat, mich aus dem Konzept zu bringen. Puh...


Mit diesem Post nehme ich an der Blogparade zu #geschichtenvomscheitern" auf dem Blog "Grosse Köpfe" teil.

1 Kommentar:

  1. Das Beschreibt auch meinen täglichen Kampf. Danke schön.

    AntwortenLöschen