Mittwoch, 13. April 2016

Baby Nummer 2

Stiefkind Blog. Irgendwie kommt der bei mir Dank der ganzen sozialen Netzwerke immer zu kurz. Eigentlich schade, schließlich blogge ich nun seit über fünf Jahren und habe das immer sehr gerne getan. Aber so richtig springt der Funke nicht mehr über. Und die Zeit fehlt. Ideen habe ich viele, schreiben könnte ich Romane, aber wenn es dann wirklich darum geht die geringe freie Zeit einzuteilen steht der Blog meist hinter dem Nähen.

Aber eigentlich wollte ich von etwas ganz anderem berichten. Von etwas Wunderbarem und Großartigem, was wir nun schon zum zweiten Mal erleben dürfen. Ich bin schwanger mit unserem Baby Nummer 2 und das mittlerweile schon in der 19. Woche.

Die ersten Wochen waren leider gar nicht schön, ich habe mich sehr viel übergeben und konnte zeitweise nicht einmal arbeiten gehen. Seit einiger Zeit wird es aber beständig besser und ich kann endlich beginnen die Schwangerschaft zu genießen.

Mein Bauch wächst dieses Mal unfassbar schnell, so dass ich jetzt schon aussehe wie mit der Elfe in der 26. Woche. Mir macht das nichts, ich liebe die Kugel und erfreue mich die ganze Zeit daran auch wenn sie sehr arg spannt.


Ansonsten gibt es gar nicht viel zu berichten. Wir verzichten, bis auf einen Ultraschall nächste Woche, auf die Betreuung durch einen Frauenarzt und werden wunderbar von einer Hebamme aus dem Geburtshaus betreut. Sie war schon damals als zweite Hebamme bei der Geburt dabei und kennt mich daher auch schon etwas. Die Vorsorgen sind unspektakulär, wir reden viel und untersuchen wenig.

Wir möchten unser Baby natürlich gerne wieder zu Hause in Empfang nehmen und freuen uns, wenn die Elfe dabei ist, was wir uns aber fürs Erste noch offen halten.

Emotional geht es mir sehr gut mit unserem Weg. Ich habe hin und wieder, wenn ich mich so gänzlich unschwanger fühlte mit der Entscheidung gehadert keinen Ultraschall zu wollen, allerdings verging das jedes Mal schnell wieder. So ein Ultraschall ist auch nur eine Momentaufnahme und ändert im Endeffekt nichts. In der letzten Schwangerschaft haben die Arztbesuche auch einige Male für Verunsicherung und Angst bei mir gesorgt. Jetzt fühle ich mich so wie es ist pudelwohl und habe volles Vertrauen zu meinem Körper und dem Menschlein, was dort heranwächst.

Baby Nummer 2 ist bisher viel ruhiger als die Elfe. Zwar habe ich es schon viel früher wahrnehmen können, aber es bewegt sich lange nicht so viel und vor allem heftig wie die Elfe um diese Zeit. Spannend, wie unterschiedlich sie jetzt schon sind.

Die Elfe weiß schon von Beginn an Bescheid und soweit sie es versteht, freut sie sich sehr auf ihre Schwester oder ihren Bruder. Sie ist überzeugt von einem Bruder, aber das Wichtigste scheint ihr zu sein, dass sie eine "Swesta" wird. Heute sagte sie zum Bauch "Baby, ich hab dich lieb". Da kann man schonmal ins Schniefen geraten als Mama...

Kommentare:

  1. Hach schön :) Beim zweiten Mal ist alles nicht mehr ganz neu, da hat man gewiss viel mehr Sicherheit, fast schon Routine.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja und nein irgendwie. Das Baby zeigt einem früh, dass es ein ganz anderer Mensch wird und man sich nicht unbedingt auf die Erfahrungen mit dem ersten Kind verlassen kann...

      Löschen
  2. So schön geschrieben, dass ich sehr hoffe wieder regelmäßige Beträge bei dir lesen zu dürfen <3
    Der Bauch ist bei mir auch so schnell gewachsen - meine erste Umstandshose musste ich in der zweiten Schwangerschaft schon in der 9. SSW anziehen ... ;-) Gestartet bin ich mit Größe 36 und landete bei 42, aber nicht weil ich so zugenommen hatte (zu viel Übergeben verhindert dies sehr gut :-/), sondern weil der Bund am Bauch immer zu eng wurde! Unfassbar. Zum Schluss passten nicht mal mehr meine Umstandsoberteile - alles nur noch hauteng....

    Liebe Grüße
    Mother Birth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huiuiui, du machst mir ja Mut ;). Bin auch mit 34/36 gestartet und hab Dank Übelkeit noch ein Kilo minus. Ich kann zum Glück gegen Ende weite luftige Kleider tragen, die Hosen habe ich bei der Elfe auch am Schluss nicht mehr getragen, das wird einfach so unangenehm. Und was ich brauche näh ich mir jetzt selbst (ich hoffe ich konnte dazu).
      Ich geb mir ganz viel Mühe nun wieder häufiger zu schreiben, danke!

      Löschen
  3. Ich finde es toll, wie feinfühlig du jetzt schon die Unterschiede beider Kinder bemerkst. Meine beiden waren im Bauch auch sehr verschieden und das hat sich draußen fortgesetzt. So spannend! Alles Gute euch und liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist wirklich unfassbar spannend und ich bin sehr neugierig, wie sich das später nach der Geburt fortsetzt. Lieben Dank und ganz liebe Grüße zurück!

      Löschen